Klassische Massage

Die Klassische Massage ist vielleicht die bekannteste Therapieform und wahrscheinlich die älteste Heilkunst der Erde. Jeder von uns drückt oder reibt sich intuitiv schmerzhafte Körperbereiche, um sich Linderung zu verschaffen.
Durch verschiedene Techniken können Myogelosen, pathologische Crosslinks, Adhäsionen und Triggerpunkte gelöst werden. Wir nehmen Einfluss auf den Muskeltonus, den Stoffwechsel und die Blutzirkulation. Selbstheilungskräfte werden aktiviert, das Immunsystem gestärkt und Schmerzen gelindert. Nicht zuletzt ist die Massage eine Entspannung für die Psyche.

Indikationen:

  • Verspannungen, Verhärtungen, Verklebungen und Verkürzungen der Muskulatur und Faszien
  • Triggerpunkte, pathologische Crosslinks, Adhäsionen, Narben
  • muskuläre Funktionsstörungen, postoperativ, posttraumatisch
  • Rheumatische Erkrankungen, Arthrosen
  • Cervicalgie, Lumbalgie, Ischialgie
  • Psychosomatische Störungen, u.v.m.


Reflexzonentherapie am Fuss

nach Hanne Marquardt

Die Reflexzonentherapie am Fuss basiert auf der Formenähnlichkeit in unserem Körper: das ganze Makrosystem Mensch wird im Fuss wieder erkennbar in seinen verschiedenen Mikrosystemen. Es bestehen reflektorische Zusammenhänge zwischen den Füssen und den Organen. Durch den Reiz werden im Körper die Selbstheilungskräfte aktiviert und unterstützt. Mit rhythmischem Druck wird eine Zone angeregt, mit ruhigen Streichungen sediert.

Indikationen:

  • Stress, Erschöpfungssyndrom, Burnout
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Verdauungsbeschwerden
  • Hormonelle Störungen, z.B. Dysmenorrhö, PMS
  • Lymphatische Belastungen
  • Schleudertrauma
  • Allergien, u.v.m.


Lymphdrainage

nach Michael Földi

Die Lymphdrainage basiert auf sanften Pump-, Dreh- und Schöpfgriffen, die das Abfliessen der angesammelten Gewebsflüssigkeit begünstigen. Der vorwiegend kreisförmige Dehnreiz überträgt sich auf die Lymphgefässe direkt unter der Haut. Dadurch wird die Flüssigkeit in die gewünschte Abflussrichtung verschoben. Bei starken Schwellungen wird zusätzlich noch bandagiert, um das Venen- und Lymphsystem in ihrer Arbeit zu unterstützen.

weitere Infos: www.foeldiklinik.de

 Indikationen:

  • Lymphödem
  • Lipödem
  • Zyklisch-idiopathisches Ödem
  • Posttraumatisches bzw. -operatives Ödem (z.B. nach Brustkrebsbehandlungen, Hüft- oder Knieendoprothesen)
  • Progressive systemische Sklerose (Sklerodermie)
  • Morbus Sudeck, u.v.m.


Bindegewebsmassage

nach Elisabeth Dicke und Teirich-Leube

Die Bindegewebsmassage basiert auf den reflektorischen Zusammenhängen zwischen Haut/Unterhaut, Faszien, Muskulatur und inneren Organen. Sie wird deshalb auch Reflexzonentherapie im Bindegewebe genannt und abgekürzt mit BGM oder Bigema. 
Durch die Reizsetzung im Bindegewebe und die damit verbundene Wirkung auf die neurophysiologischen Zusammenhänge kann auf das vegetative Nervensystem regulierend Einfluss genommen werden und reflektorisch können sich Organstörungen normalisieren. Am Ort der Strichführung wirkt die BGM lokal auch stoffwechselanregend, schmerzlindernd und durchblutungsfördernd.

Indikationen:

  • Durchblutungsstörungen, pAVK
  • Verdauungsprobleme
  • gynäkologische Erkrankungen
  • Bindegewebsschwäche
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • rheumatologische Erkrankungen, Fibromyalgie
  • nach Amputationen, u.v.m.

 

Elektrotherapie

In der Elektrotherapie wird der elektrische Strom zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. Es wird unterschieden in direkte (Gleich- und Wechselstrom) und umgewandelte (Licht und Schall) Energieformen.
In meiner Praxis arbeite ich vor allem mit Wechselstrom im Bereich der Niederfrequenz (0 bis 1000 Hz), der Mittelfrequenz (1 bis 300 kHz) und der Hochfrequenz (über 300 kHz) und mit Ultraschall.
Die wesentlichen Effekte dieser Ströme sind die rasche Schmerzlinderung, die Dämpfung des Sympathikus, die Wärmeentwicklung, die Muskelaktivierung- oder entspannung, die Stoffwechselanregung und die Beschleunigung der Ödemresorption.

Indikationen:

  • Sehnenansatzschmerzen
  • Periarthritis humeroscapularis
  • Epicondylitis lateralis u. medialis
  • nach Zerrungen, Frakturen oder Stauchungen
  • Diskushernie mit Ausstrahlungen
  • rheumatisch bedingte Schmerzen
  • Cervicalgie, Lumbalgie, Ischialgie, u.v.m.

 


Akupunkturmassage/Energetisch-Statische-Behandlung (APM/ESB)

nach Radloff

Die Akupunktur-Massage und die Energetisch-Statische-Behandlung basieren auf der klassischen chinesischen Medizin. Sie sind abgeleitet und dem westlichen Denken angepasste Therapieformen. Es wird über das Meridian-System auf den Organismus Einfluss genommen. Das Ziel der Behandlung ist die Wiederherstellung der Energieflussbedingungen, die in erkrankten Körpergebieten oder Organen gestört sein können. Mit einem Metallstäbchen wird am Ohr ein Befund gemacht, um dann auf den entsprechenden
Meridianen arbeiten zu können.

Weitere Infos: www.radloff.ch


Prana-Stone-Massage

Die Prana-Stone-Massage ist eine ganzheitliche Massage der besonderen Art. Sie gehört genau genommen nicht zu den "medizinischen" Massagen, sondern zu den "Wellness"-Massagen.
Prana bedeutet "Essenz des Lebens" oder "absolute Energie". Stone kommt vom englischen "Stein". Damit sind die Massagesteine (Basaltsteine) wie auch Edelsteine gemeint. Mit Massagetechniken aus verschiedenen Erdkontinenten, vor allem aus Hawaii, und den erwärmten Basaltsteinen, die sanft über den Körper gleiten, werden Sie sehr schnell den Alltag vergessen! Körper, Geist und Seele kommen zur Ruhe und werden harmonisiert. Der Lymphfluss wird angeregt und Verspannungen werden gelockert. Wenn Sie Wärme mögen und ätherische Öle, ist Tiefenentspannung garantiert!